Welches Instrument passt zu mir? 

Eine gute und auch schwer zu beantwortende Frage. Aber genau so wie in der Stilberatung Farben für bestimmte Typen zugeordnet werden können, so kann man in einem Gespräch und mit etwas Geduld das richtige Instrument finden. Ob du dann dein Leben lang diesem Instrument treu bleibst, steht in den Sternen. Viele Blechbläser beginnen auf der Trompete, dem Kornett oder Flügelhorn und landen so nach ca. 30 bis 40 Jahren bei der Tuba. Womit ich nicht sagen möchte, dass Tuba nur von älteren Personen gespielt wird. Kürzlich sah ich auf Facebook ein Video, in dem Lilli, ein kleines Mädchen, die Tuba bläst und das besser als mancher gestandener Tubist. Normalerweise wird aber eine Tuba oder ein Sousaphon eher von kräftigen Personen gespielt. Sind es doch die schwersten und grössten Blechblasinstrumente, welche bei einer Marschparade einiges an Muskelkraft abverlangen.

Holzblasinstrumente

Querflöte

Die Querflöte verlangt genauso wie die Klarinetten und Saxophone eine geschickte Fingerfertigkeit und ein sehr gutes Musikgehör. Wenn ich vom guten Musikgehör schreibe, so denke ich in erster Linie ans Thema Intonation. Als Intonation wird die Feinabstimmung der Töne bezeichnet. Natürlich muss sich jeder Bläser mit dem Thema Intonation auseinandersetzen. Aber gerade die Holzbläser, und zum Holz gehören auch Saxophone und Querflöten, tun sich da oft schwer. Wie hat es bei diesem Thema der Pianist einfach. Beim Klavier muss sich nur der Klavierstimmer ums Thema Intonation kümmern. Der Flötist Theodor Böhm entwickelte die Querflöte, so wie wir sie heute kennen. Oft hört man auch den Namen Böhmflöte. Gelebt hat Theodor Böhm zur gleichen Zeit wie Antoine Joseph «Adolphe» Sax, welcher die Saxophone entwickelte. Sax und Böhm mussten sich oft ausgetauscht haben, sind doch die «Griffe» bei Böhmflöte und Saxophon fast identisch und machen einen Wechsel von der Flöte zum Saxophon relativ einfach.

Abgesehen von der Piccolo-Flöte ist die Querflöte das Sopraninstrument in einem Blasorchester, welches die höchsten Töne spielen kann.

In einem Blasorchester spielen meistens 2 bis 8 Querflöten. Die Piccolo-Flöte wird im Blasorchester meistens von 1 bis 2 erfahrenen Flötist/-innen gespielt.

Klarinette

Wie schon erwähnt, gehört auch die Klarinette zu den Holzblasinstrumenten, und zwar zu den Einzelblatt-Holzinstrumenten. Für mich ist die Klarinette die Grande Dame der alten Jazzmusik. Sidney Bechet oder Benny Goodman konnten dieser Grand Dame Töne entlocken, die das Publikum verzückten und die Luft in Jazzkellern zum Vibrieren brachten. Aber auch in der klassischen Musik wie auch in der Volksmusik kann man sich die Klarinette nicht wegdenken. Die Klarinetten übernehmen, wie auch die Querflöten, die schnellen Umspielungen von musikalischen Themen im Orchester wie auch in der Band.

Saxophone

Die jüngsten Kinder der Holzblasinstrumentenfamilie sind die Saxophone, entwickelt in der Zeit zwischen 1830 und 1870 von Adolphe Sax. Der junge Sax wollte ein Instrument erschaffen, welches in der Blasmusik die Geige ersetzen kann, aber eine durchsetzungsstärkere Toneigenschaft als die Geige besass. Heute findet man das Saxophon überall. Von Militär- bis Volksmusik, überall wird Saxophon gespielt. Interessanterweise findet man es nicht in der klassischen Symphonie-Besetzung, dies sicher wegen der starken Konkurrenz zur Geige. Auch vom Saxophon wurde eine ganze Familie entwickelt, welche den Tonbereich Sopran bis Bass abdeckt. Diese wären: Sopranino, Sopransaxophon, Altsaxophon, Tenorsaxophon und Baritonsaxophon.

Blechblasinstrumente

Nun verlassen wir die Holzblasinstrumente und wenden uns den Blechblasinstrumenten zu.

Vom tiefsten Instrument, der Tuba, habe ich ja eingangs schon geschrieben. Lasst mich jetzt mit den Sopraninstrumenten beginnen.

Das weitaus bekannteste Blasinstrument ist sicherlich die Trompete. Musiker wie Louis Armstrong oder Miles Davis sorgten für die Popularität dieses Instrumentes. Man stelle sich eine Big Band, eine Dixieland-Band, ein böhmisches Orchester oder ein symphonisches Blasorchester ohne die Königin der Blechblasinstrumente vor. Ein unvorstellbarer Gedanke. Die Trompete braucht es einfach überall. Doch leider stimmt auch diese Aussage nicht. Gerade in der Brass-Band-Besetzung, in welcher nur Blech- und keine Holzinstrumente zu finden sind, findet man auch keine Trompeten.

In Brass-Bands wird die Solostimme vom Kornett oder seltener auch vom Flügelhorn gespielt. Kornett und Flügelhorn haben einen etwas wärmeren und weicheren Ton als die Trompete. Zudem verlangen Flügelhorn und Kornett etwas weniger Kraft beim Spielen. Die laute, schrille Trompete findet man in Harmonie, Fanfare und symphonischen Orchestern genauso wie in Kleinbesetzungen.
Weniger bekannt ist die Tatsache, dass es auch eine ganze Trompeten-Familie bis hin zur Bass-Trompete gibt.

Die Altstimmen werden im Blechregister von Flügelhorn oder Althorn gespielt. Aber auch das Waldhorn kann bis ins Altstimmenregister spielen.

Trompeten, Posaunen, Tuben und Waldhörner gehören auch zur klassischen Symphonieorchester-Besetzung.

Kommen wir nun zur Posaune. Die verschiedenen Töne werden nicht via Ventil angeblasen. Die Länge des Instrumentes wird durch Zug verändert und so die verschiedenen chromatischen Töne erzeugt. Auch dieses Instrument gehört zur klassischen Jazz-Besetzung wie auch zum Symphonieorchester.
Vom letzten und grössten Instrument der Blech-Familie, der Tuba, habe ich schon gesprochen. In den gängigen Blasorchestern kommen meisten die beiden Grössen B-Bass und der etwas kleinere Es-Bass vor. Das noch etwas kleinere Pendant, welches vor allem in den steirischen, Oberkrainer und böhmischen Besetzungen gespielt wird, ist der Bariton.  
Diese Bassinstrumente sind das Fundament der Musik. Sie geben dem Sound den Boden, auf dem die anderen Instrumente aufbauen können. Ein sauber gespielter Bass kann den Funken auslösen, der das Publikum zum Mitmachen hinreisst.

Perkussion

Kommen wir nun zu der riesigen Palette der Perkussionsinstrumente.
Rhythmus liegt im Blut von allen Rassen und Völkern. Bei den einen mehr, bei den anderen etwas weniger. Stellt euch den Karneval in Rio ohne Rhythmus- und Perkussionsinstrumente vor. Es herrschte fast absolute Stille. Vom klassischen Orchester bis hin zur Techno-Musik – es ist der Rhythmus, der den Zuhörer mitreisst.  
Sicherlich das bekannteste Perkussionsinstrument ist das Schlagzeug. Ein Spieler spielt gleichzeitig mehrere Instrumente und mehrere verschiedene Rhythmen. Da muss die absolute Unabhängigkeit von rechter und linker Hand sowie der beiden Füsse funktionieren.
Es braucht aber auch Musiker, die trommeln, die auf die Pauke hauen oder die Becken zusammenschlagen. Ihr seht schon, in diesen Instrumenten liegt viel Kraft und Lautstärke. Es gibt aber auch in diesem Register Instrumente, die zartklingende Melodien spielen. Ich denke da an Vibraphon, Xylophon, Marimbaphon oder die Lyra.
Aber auch hier gibt es Bassinstrumente, welche kräftige und tiefe Töne erzeugen können. So möchte ich die Timpani (Kesselpauken) oder Glockenspiele mit tiefen Tönen erwähnen.

Ich hoffe, ich habe euch mit diesem Artikel «gluschtig» gemacht. Fragt mich – gerne berate ich euch, damit du DEIN Instrument findest.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mädchen mit Tuba

Querflöte oder auch Böhmflöte

Klarinette

Klarinette

Saxophon

Saxophon

Waldhorn, auf Englisch auch French horn

Trompete

Trompete

Posaune

Posaune

Euphonium

Euphonium

Perkussionsinstrumente

Verschiedene Perkussionsinstrumente

Timpani

Marimbaphon

Marimbaphon

Bläserklasse Blog

Student News

Ab Neujahr dauern die Orchesterproben von 19.30 bis 21.30 Uhr.

Letzten Freitag wurden die Hefte «BläserKlasse Plus» verteilt. Wer noch keine hat, unsere Notenwartin kontaktieren!

Bläserklassen Blog

Hier werden die neusten Artikel des Bläserklassen Blog 2s gelistet.

Möchtest auch du einen interessanten Artikel verfassen, so sende ihn an dirigentin@blaeserklasse.ch

Die letzten Blogeinträge

  • Musik spielen = Ganzkörper-Workout für unser Gehirn Es gibt immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen, wie Musik auf den Menschen wirkt. Da gibt es zum einen den Einsatz und die positive Wirkung bei Traumapatienten, über die man ja schon seit vielen Jahren berichtet. Musik wird auch schon seit einigen Jahren bei Patienten…

  • Vom richtigen Üben In diesem Artikel möchte ich kurz einige Gedanken zum richtigen Üben weitergeben. Weshalb gibt es Top-Musiker, die behaupten, nie zu üben und andere, die täglich ein bis zwei Stunden üben und trotzdem keinen grünen Zweig erreichen? In einem Bericht übers Üben las ich den Satz: Üben ist der…

  • Welches Instrument passt zu mir?  Eine gute und auch schwer zu beantwortende Frage. Aber genau so wie in der Stilberatung Farben für bestimmte Typen zugeordnet werden können, so kann man in einem Gespräch und mit etwas Geduld das richtige Instrument finden. Ob du dann dein Leben lang diesem Instrument treu…

Go to top
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com